16. Oktober 2017

Pressemitteilung

Die Venusgrotte – Illusionskunst und Hightech im 19. Jahrhundert

Bei der internationalen Fachtagung vom 11. bis 13. Oktober 2017 von ICOMOS-Deutschland (der als Berater für die deutschen UNESCO-Welterbestätten zuständigen Organisation) und der Bayerischen Schlösserverwaltung im Schloss Nymphenburg wurden die derzeit laufenden Restaurierungsmaßnahmen an der Venusgrotte im Schlosspark Linderhof unter die Lupe genommen. Dabei wurden bei der dreitägigen Konferenz mit zahlreichen Fachexperten aus Deutschland, Österreich, Frankreich und der Schweiz die aktuellen Erkenntnisse und Vorgehensweisen zur laufenden Restaurierung der Venusgrotte vorgestellt.

Unter dem Titel „Illusionskunst und High-Tech im 19. Jahrhundert“ präsentierten die Beiträge einen faszinierenden Blick in die inszenatorischen Phänomene und technischen Möglichkeiten dieser Zeit, die König Ludwig II. mit allem Nachdruck in Linderhof verwirklichte. Die Venusgrotte im Schlosspark Linderhof, im Jahr 1877 fertiggestellt und danach immer weiter von Ludwig II. perfektioniert, ist die größte künstlich erbaute Grotte ihrer Zeit. Dr. Alexander Wiesneth, Oberkonservator bei der Bayerischen Schlösserverwaltung und für die inhaltliche Konzeption der Tagung  verantwortlich, zu den Ergebnissen der Fachtagung für die Venusgrotte in Linderhof: „Ein vertieftes Verständnis dieses einzigartigen Illusionskunstwerks mit allen seinen technischen und konstruktiven Raffinessen eröffnet uns heute ganz neue Sichtweisen auf die anderen Königsschlösser Ludwigs II., und nicht zuletzt auf die von Umbrüchen geprägte Epoche am Ende des 19. Jahrhundert.“

Neben kultur- und technikgeschichtlichen Beiträgen stellten Fachexperten der Bayerischen Schlösserverwaltung den zahlreichen Tagungsteilnehmern die innovativen Vorgehensweisen zur Sanierung und Restaurierung der Venusgrotte vor. Den Sprung vom High-Tech des 19. Jahrhunderts in unsere Zeit schaffte der Festvortrag  von Prof. Dr. Gerd Hirzinger (Deutsches Luft- und Raumfahrtzentrum), indem er die Tagungsbesucher mit modernsten 3D-Techniken virtuell in die Venusgrotte entführte. Zum Abschluss der Tagung befasste sich eine hochrangig besetzte Podiumsdiskussion, u.a. mit Prof. Dr. Uta Hassler (ETH-Zürich) und Prof. Dr. Michael Petzet (Generalkonservator a.D. und ICOMOS-Ehrenpräsident), mit den Themen Rekonstruktion und Authentizität im Hinblick auf die Venusgrotte und die Königsschlösser Ludwigs II. insgesamt. Am dritten Konferenztag durften die Teilnehmer – von Fachexperten geführt – die aktuelle Baustelle der Venusgrotte im Schlosspark Linderhof besichtigen. Höhepunkt war dort eine dem Original nachempfundene Lichtinszenierung in der Grotte, die die Tagungsteilnehmer zu den Anfängen der Elektrizitätsgeschichte Bayerns führte.

Die Ergebnisse der Tagung zur Restaurierung der Venusgrotte in Linderhof werden von der Bayerischen Schlösserverwaltung gemeinsam mit ICOMOS-Deutschland im Jahr 2018 in einer Publikation der Fachöffentlichkeit präsentiert.

Weitere Informationen zur Venusgrotte und der Schlossanlage Linderhof finden Sie unter www.schlosslinderhof.de.


Presse-Informationen:
Dr. Cordula Mauß und Franziska Hölzle
Pressesprecherinnen der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon 089 17908-160 und -180, Fax 089 17908-190
presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 16. Oktober 2017

| nach oben |