12. September 2017

Pressemitteilung

Abschluss des Vortragsprogramms auf der Cadolzburg „Von Cadolzburg nach Berlin“:
Vorträge am Freitag, den 15. September „Alles fränkisch? Die Kunst in der Mark Brandenburg unter den frühen Hohenzollern.“ und Freitag, den 29. September „Denkmäler der Berliner Siegesallee als Panoptikum der hohenzollerischen und deutschen Geschichte“

Die Cadolzburg bietet nicht nur ein Burgerlebnis der besonderen Art, sondern auch ein wissenschaftliches Begleitprogramm für alle, die es genauer wissen wollen. In der Vortragsreihe „Von Cadolzburg nach Berlin – Die fränkischen Hohenzollern zwischen Franken und Brandenburg“ verdeutlichen ausgewiesene Fachleute den schwierigen Spagat zwischen den einzelnen Herrschaften.

Die Vortragsreihe zur neuen Ausstellung „HerrschaftsZeiten! Erlebnis Cadolzburg“ wird mit zwei Vorträgen abgeschlossen, die noch einmal das enge Band zwischen Franken und Brandenburg aufzeigen.

Die Vorträge finden in loser Folge freitags um 19 Uhr bei freiem Eintritt im Erkersaal der Cadolzburg statt.

Freitag, den 15.9.2017, 19 Uhr im Erkersaal
Dr. Peter Knüvener, Zittau: Alles fränkisch? Die Kunst in der Mark Brandenburg unter den frühen Hohenzollern
In der Mark Brandenburg haben sich in zahlreichen Kirchen spätmittelalterliche Kunstwerke erhalten. Unter den frühen Hohenzollern nahm das Land einen Aufschwung, der dazu führte, dass die Kirchen reich ausgestattet wurden. In fast allen größeren Städten wie Berlin-Cölln, Brandenburg, Frankfurt, Stendal und Salzwedel arbeiteten Werkstätten, die für eine umfangreiche Kunstproduktion sorgten. Der Gedanke, dass auch Künstler aus Franken, besonders aus Nürnberg, eingewandert sind, ist naheliegend. In dem Vortrag werden Hauptwerke der märkischen Kunst vorgestellt und auf Verbindungen nach Franken hin untersucht.

Freitag, den 29.9.2017, 19 Uhr im Erkersaal
Carmen Mann, Spandau: Die Denkmäler der Berliner Siegesallee als Panoptikum der hohenzollerischen und deutschen Geschichte
Die Reste der einst berühmten Siegesallee, im Volksmund „Puppenallee“ genannt, aus dem Berliner Tiergarten, hielten vergangenes Jahr Einzug in die Ausstellung „Enthüllt. Berlin und seine Denkmäler“ auf der Zitadelle Spandau. Die Sammlungsleiterin Carmen Mann lädt zu einer Zeitreise durch die wechselvolle Geschichte dieses Denkmalensembles brandenburgisch-preußischer Herrscher ein: Von den Anfängen im Jahre 1895 über die Umsetzung 1938, die Demontage und Vergrabung in den 1950er Jahren bis zur Ausgrabung 1978 und Musealisierung 2016.

Das vollständige Programm entnehmen Sie bitte der Homepage: www.burg-cadolzburg.de

Flyer zum Programm sind auf der Cadolzburg erhältlich.


Presse-Informationen:
Dr. Cordula Mauß und Franziska Hölzle
Pressesprecherinnen der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon 089 17908-160 und -180, Fax 089 17908-190
presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 12. September 2017

| nach oben |