Inhalt:

Restaurierung von Architekturfassung, Stein und baugebundenem Metall

Bild: Werkstatt

 

Die Aufgaben dieses Fachbereichs umfassen den Erhalt und die Pflege von Wandgemälden, farbigen Fassungen auf Architekturoberflächen, Stuckausstattungen, Objekten aus Stein, baugebundenem Metall sowie die Betreuung archäologischer Grabungen in den von der Bayerischen Schlösserverwaltung betreuten Denkmälern.

 

Wandmalerei

"Brünhilde und Hagen aus dem
Hochzeitsbild im Saal der Hochzeit",
Residenz München, Nibelungensäle
Foto: Armin Schmickl, München

Ein wesentlicher Arbeitsschwerpunkt der Werkstätten liegt dabei in der Baudenkmalpflege. Die Durchführung von baulichen Instandhaltungsmaßnahmen wie Konservierungs- und Restaurierungsarbeiten obliegt in der Regel den regional zuständigen Staatlichen Bauämtern, die im Auftrag der Schlösserverwaltung tätig werden.

Hierbei unterstützen die Restauratoren beratend die Fachabteilungen der Schlösserverwaltung und die Staatlichen Bauämter über alle Leistungsphasen. Die Tätigkeiten umfassen restauratorische Voruntersuchungen, die Erstellung von Mustern wie von Konservierungs- und Restaurierungskonzepten, die Vorbereitung und Durchführung von Vergabeverfahren an Firmen und freiberuflich tätige Restauratoren, die Erstellung von Leistungsverzeichnissen, die fachliche Betreuung während der Ausführung, Qualitätskontrolle, die fachliche Beteiligung bei Abnahmen sowie die Nachbereitung und Dokumentation der durchgeführten Maßnahmen.

Eine Selbstverständlichkeit ist dabei die Zusammenarbeit mit den anderen Fachbereichen im Restaurierungszentrum sowie mit externen Restauratoren, Architekten, Naturwissenschaftlern und weiteren Experten. Unschätzbarer Vorteil ist dabei, dass sich die hauseigenen Restauratoren durch teils langjährige Betreuung der Liegenschaften eine fast intime Kenntnis der betreuten Residenzen, Schlösser und Burgen erworben haben. Neben dem Erhalt und der Pflege der baufesten Ausstattungen gehört die Erforschung, Anwendung und die Weitergabe historischer künstlerischer sowie handwerklicher Fass- und Maltechniken zum Tätigkeitsspektrum der Baurestauratoren.

Der Werkstatt für Wandrestaurierung gehören fünf Mitarbeiter an: Vier Restauratoren für die Betreuung der umfangreichen Instandsetzungs-, Konservierungs- und Restaurierungsmaßnahmen, wovon einer zusätzlich auf die Steinrestaurierung spezialisiert ist, sowie ein Kirchenmaler, der mit Schwerpunkt auf den Münchner Großraum verschiedenste hochwertige Anstrich- und Fassarbeiten ausführt.

Die im Bauhof Schleißheim angesiedelten Metallwerkstätten des Fachbereichs sind derzeit mit einem Gürtler und zwei Schlossern besetzt. Räumlichkeiten und Ausstattung der Werkstätten erlauben die Bearbeitung mittelgroßer Objekte bis hin zu Ergänzungen in historischen Schmiede- und Werktechniken. Die Gürtlerwerkstatt ist darüber hinaus eng in die Instandsetzung und Restaurierung von historischen Beleuchtungskörpern – oftmals mit Glasbesatz – eingebunden.

| nach oben |