Inhalt:

Restaurierung von Grafik, Tapeten und Archivgut

Bild: Restaurierungswerkstatt

 

Die zu bearbeitenden Objekte der Papierrestaurierung bestehen meist aus bedrucktem, bemaltem oder geprägtem Papier, welches auch in Kombination mit anderen Materialien vorliegen kann. Andere zu restaurierende Gegenstände bestehen aus Pergament und Leder. Die Arbeit umfasst die konservatorische und restauratorische Betreuung von beweglichen und wandfesten Objekten aus den Schlössern, Residenzen und Künstlerhäusern der Bayerischen Schlösserverwaltung.

Bei den mobilen Objekten handelt es sich um Grafiken, Pläne, historische Fotografien und Bücher sowie Varia, wie z.B. Futterale oder Theatermodelle. Diese werden in die Werkstatt gebracht, umfassend untersucht und dokumentiert. Die Ergebnisse fließen dann in ein Restaurierungskonzept ein. Für den großen Bereich der Grafiken können beispielhaft die mit Gouache-Farbe auf Pergament gemalten Miniaturen der Münchner Residenz, Pastelle aus dem Neuen Schloss in Bayreuth oder Entwurfszeichnungen aus dem Ludwig-II-Depot in Nymphenburg genannt werden.

Wandfeste oder nicht transportable Ausstattungen werden vor Ort untersucht und auch bearbeitet. Beispiele dafür sind die Lederausstattungen von Kutschen und Schlitten des Marstallmuseums in Nymphenburg, Papier- und Ledertapeten in Schloss Veitshöchheim und die mit Fladerpapier ausgeklebte Kassettendecke in Schloss Neuburg.

 

Werkzeuge

Werkzeuge der Papierrestaurierung

Besonders wertvolle Objekte, wie z.B. Miniaturen, werden von den Mitarbeitern in der Werkstatt bearbeitet. Für umfassende Konvolute, wie beispielsweise Inventarbände der Schlösser, Entwurfszeichnungen und Grafiken sowie für Tapeten in den Prunkräumen sind Leistungsverzeichnisse zu erstellen, um dann die Arbeiten an externe Restauratoren zu vergeben.

Weitere Aufgaben sind Ausstellungsbetreuung von Dauer- und Sonderschauen, Erstellung von Leihgutachten, Begleitung von Kunsttransporten, Archivbetreuung und die Durchführung von speziellen Projekten, wie beispielsweise der Anfertigung von Reproduktionen und Faksimiles. Hier wird sehr eng mit der Werkstatt für Museumstechnik zusammen gearbeitet. Es besteht Kontakt zu Hochschulen und anderen Institutionen, es werden Forschungsprojekte betreut und Kurzzeitpraktikanten angeleitet. Informationen zu abgeschlossenen Projekten der Restaurierungswerkstatt finden sich in der Auflistung der Publikationen des Restaurierungszentrums.

| nach oben |